Dr. Gesa Beckhaus, LL.M. (NYU)

Gesa Beckhaus, Jahrgang 1982, studierte und promovierte jeweils als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes an der Bucerius Law School in Hamburg sowie in Buenos Aires. Sie legte 2007 das Erste Staatsexamen ab. Das Referendariat absolvierte sie in Hamburg mit Stationen u.a. beim ICC Schiedsgerichtshof (Paris) und bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Neben dem Referendariat arbeitete sie als Wissenschaftliche Assistentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht. Nach der Zweiten Juristischen Staatsprüfung 2011 erwarb sie einen Master of Laws an der New York University. Die Promotion folgte im Jahr 2012. Gesa Beckhaus ist ausgebildete Wirtschaftsmediatorin (cvm).

Ab 2012 war sie Notarassessorin in Hamburg und wurde 2015 zur Notarin ernannt. Sie leitet regelmäßig Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare. Gesa Beckhaus ist Mitglied des Stiftungsrates der BürgerStiftung Hamburg. Sie ist verheiratet und hat ein Kind. Sie ist schwerpunktmäßig im Bereich des Immobilienrechts (Bauträgerrecht, große Gewerbeimmobilien, Portfoliotransaktionen auch mit Auslandsbezug) sowie des Gesellschafts- und Erbrecht tätig.

Veröffentlichungen

  • §§ 38 bis 46 BNotO, in: Diehn (Hrsg.), Bundesnotarordnung, Kommentar, 2015, S. 501-520
  • Die Rechtsnatur der Erfüllung – Eine kritische Betrachtung der Erfüllungstheorien unter besonderer Berücksichtigung der Schuldrechtsmodernisierung, Mohr Siebeck, Tübingen 2013, 396 S.
  • Vermeintliche und tatsächliche Lücken im UN-Kaufrecht, IHR 2013, S. 237-245 (gemeinsam mit Sebastian Omlor)
  • „Beck'sches Formularbuch Bürgeliches“, Handels- und Wirtschaftsrecht, 12. Auflage 2016, Mitautor Umwandlungsrecht

Notare